05. Dezember 2008

Förderung und Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements von Migrant/innen in den Niederlanden

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Europa, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten

Die Förderung und Qualifizierung bürgerschaftlichen Engagements von Migrant/innen in einer Aufnahmegesellschaft ist wesentlich geprägt von den Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement in der Aufnahmegesellschaft, den damit verbundenen Möglichkeitsstrukturen für Engagement sowie von den jeweiligen spezifischen nationalen Integrationsstrategien für politische, wirtschaftliche und soziokulturelle Teilhabe. Angelika Münz, Mitarbeiterin der im niederländischen Deventer angesiedelten Community Partnership Consultants, skizziert in ihrem Gastbeitrag am Beispiel der Niederlande den Zusammenhang von Förderung und Qualifizierung bürgerschaftlichen Engagements von Migrant/innen mit den allgemeinen Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement. Es wird ersichtlich, wie sehr die »einheimische« Gestaltung bürgerschaftlichen Engagements im Allgemeinen direkte Auswirkungen auf die öffentliche Wahrnehmung und Förderstrategien für das Engagement von Migrant/innen im Besonderen haben kann. Dabei zeigt sich: Die Förderung starker Migrantenorganisationen, die als Partner in die politischen Prozesse der Konsensusdemokratie eingebunden werden können, ist Teil des zivilgesellschaftlichen Selbstverständnisses der Niederlande.

Münz, Angelika:Förderung und Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements von Migrant/innen in den Niederlanden(170 KB)