07. November 2008

Reform der Weltfinanzinstitutionen

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Eine Welt/ Globalisierung, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf

Mehr als 10.000 nichtstaatliche Organisationen aus aller Welt haben angesichts der aktuellen Finanzmarktkrise in einer vergangene Woche in Brüssel veröffentlichten gemeinsamen Erklärung eine tief greifende Reform der Weltfinanzinstitutionen angemahnt. Die Neuordnung müsse die Weltbank, den Internationalen Währungsfonds und andere Organe umfassen. Die Organisationen fordern u.a. ein stärkeres Gewicht von armen Ländern in den Gremien. Die Vertreter der zivilgesellschaftlichen Organisation appellierten zudem an die Europäische Union, ihre Politik stärker an sozialen und umweltpolitischen Kriterien auszurichten. Dazu sei die Intensivierung des Dialogs zwischen Regierungen und der Zivilgesellschaft nötig.

Zur englischsprachigen Erklärung