11. September 2008

Bürgerhaushalt – vom Ausland lernen?

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Wie kann das Interesse der Bürgerinnen und Bürger geweckt werden, sich an Entscheidungen über den kommunalen Haushalt zu beteiligen? Welche Modelle und Varianten von Formen der Bürgerbeteiligung bei der Verwendung von öffentlichen Geldern gibt es? Können deutsche Verwaltungen aus den Erfahrungen und Fehlern in anderen Ländern lernen? Dr. Elke Löffler und Prof. Dr. Gerhard Banner von »Governance International« stellen unterschiedliche Ansätze von Bürgerhaushalten in Europa und Lateinamerika vor. Sie zeigen auf, wie Bürgerhaushalte als Dialoginstrumente oder als Instrumente zur Stadtteileinwicklung eingesetzt werden. Dabei wird deutlich, dass sich die meisten Beratungen mit den Bürgerinnen und Bürgern auf das »Geld ausgeben« beziehen. In Zukunft wird es darum gehen, wie in der Weiterentwicklung des Bürgerhaushalts in Porto Alegre, auch die Einnahmeseite und strategische Stadtentwicklung stärker in den Blick zu bekommen und dauerhafte Beteiligungsprozesse zu implementieren.

Löffler, Elke/Banner, Gerhard:Vom Bürgerhaushalt zum dauerhaften Beteiligungsprozess(114 KB)