19. Juni 2008

Praxis der Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Gemeinwesenarbeit/ Quartiersmanagement, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Hannover ist eine Stadt mit einer seit Jahrzehnten entwickelten, differenzierten Beteiligungskultur, in der auch Stadtplanung und Stadtentwicklung öffentlich erörtert werden sollen. In seinem Gastbeitrag beschreibt Dr. Sid Auffahrt, Architekt und Bauhistoriker vom Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover (bbs), die ambivalente Praxis in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Während sich auf Stadtteilebene und bei Projekten mit Kindern und Jugendlichen eine Beteiligungskultur auf hohem Niveau durchgesetzt hat, wird die Öffentlichkeit bei Großprojekten, die oft zusammen mit Bund, Land oder kapitalstarken Investoren entwickelt werden, nur spärlich und meist zu spät informiert. Vor diesem Hintergrund plädiert er für angemessene  Verfahren, die sich um frühzeitige Information, breite Beteiligung und Kooperation aller relevanten Akteure bemühen. Denn: Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung macht zwar Mühe, fördert aber das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger für stadtplanerische Prozesse und erhöht gleichzeitig die Akzeptanz für die gefundenen Lösungen.

Zum Artikel »Beteiligung in der Stadtentwicklung«