19. Januar 2007

Zivilgesellschaft und Kultur

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Kultur

Eine ganze Reihe von Fachtagungen setzt sich im Februar 2007 mit unterschiedlichen Akzenten des Verhältnisses von Zivilgesellschaft und Kultur auseinander.

Welche Rolle spielen zivilgesellschaftliche Akteure wie Kulturparlamente, Kulturnetz und Verbände in der Kulturpolitik? Wie wirken diese Akteure im Spannungsfeld zwischen Lobbyismus und Gemeinsinn? Dieser Frage geht ein Kulturpolitisches Kolloquium in Loccum nach.

www.loccum.de/programm/p0706.html

»Kultur und aktive Bürgerschaft« ist der Titel einer Fachtagung in der evangelischen Akademie Tutzing. Dabei sollen die Bedeutung von und die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engament im Kultur- und Bildungssektor diskutiert werden, aber auch über eine Vision der Zivilgesellschaft nachgedacht werden.

www.ev-akademie-tutzing.de

Integrations- und Partizipationspotenziale kultureller Bildung bei jungen Menschen stehen im Mittelpunkt einer anderen Fachtagung im Februar 2007. Mit der Fachkonferenz TEILE-HABE-NICHTSE nähern sich die Strukturen der kulturellen Bildung und Kulturarbeit dem gesellschaftlich aktuell zentralen Thema: Wie wirken wir Entwicklungen in einer Gesellschaft entgegen, in der die Gegensätze zwischen Arm und Reich, zwischen gebildeten und bildungslosen Schichten, zwischen aktiv gestaltenden und passiv verwalteten Mitgliedern immer deutlicher zutage treten?

www.jugend-lsa.de/lkj/teile/tagung.html