eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft 25/2014 (19.12.2014)



Meldungen aus der Bürgergesellschaft

19. Dezember 2014

Bundeszentrale für politische Bildung: Zeitleiste 2014

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

25 Jahre Mauerfall, die Krise in der Ukraine, Europa- und Landtagswahlen, TTIP, Fußball-WM: Zum Jahresende hat die Bundeszentrale für politische Bildung einen Rückblick auf das Jahr 2014 online gestellt. In einer interaktiven Zeitleiste lassen sich informativ aufbereitete Daten und Bilder zu nationalen und internationalen Großereignissen, Gedenktagen und politischen Debatten nachvollziehen. Die Zeitleiste basiert auf dem Format »Hintergrund aktuell«, mit dem die Bundeszentrale zweimal wöchentlich das aktuelle Tagesgeschehen kommentiert. 

Weitere Informationen

19. Dezember 2014

Ehrenamt im Krisenmanagement

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement

Freiwillige Helferinnen und Helfer sind für die Bewältigung von Krisen wie Hochwasser, längerem Stromausfall oder Versorgungsproblemen unverzichtbar geworden. Doch das Zusammenspiel mit Freiwilligen stellt Organisationen des Katastrophenschutzes wie THW, Polizei oder Feuerwehr sowie Hilfsorganisationen vor große Herausforderungen. Das Fraunhofer IAO hat diese in zwei Studien untersucht und Erfolgsfaktoren ermittelt. Die Studie zu unternehmerischem Engagement widmet sich der Frage, wie sogenannte Corporate-Volunteering-Aktivitäten organisatorisch und personell gestaltet und systematisch in die Struktur und in die Strategie eines Unternehmens integriert werden können. Die Herausforderungen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben stehen im Fokus der zweiten Studie »Integration von Freiwilligen in des Krisenmanagement«. Darin werden an Good Praxis Beispielen Schlüsselfaktoren für den erfolgreichen Einsatz von Helfer/innen und Anreizsysteme für die Gewinnung und langfristige Einbindung von Freiwilligen aufgezeigt.

Weitere Informationen

19. Dezember 2014

Wissenschaftsjahr 2015: Zukunftsstadt

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Kampagnen, Nachhaltige Entwicklung, Wissenschaft/ Technikgestaltung, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Städte stehen vor einer Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen. Dabei sind Städte zentrale Orte für die Entwicklung einer nachhaltigen Lebensweise. Bereits zwei von drei Menschen in Deutschland leben in Städten; Bürgerinnen und Bürger sind für die Umsetzung einer nachhaltigen Stadtentwicklung entscheidende Akteure. Das Wissenschaftsjahr 2015 steht deshalb ganz im Zeichen der »Zukunftsstadt«: im Rahmen des Jahres haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, gemeinsam mit Wissenschaft und Politik Ideen und Visionen für ihre Städte zu entwickeln und umzusetzen. Wohnen, Arbeiten, Freizeit/Kultur, Bildung, Mobilität, Raumnutzung, internationale Vielfalt: Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Wissenschaftsjahr werden gesellschaftliche Herausforderungen konkret in der Stadt diskutiert. Die Themen sollen durch neue Formate der Beteiligung – die Bürgerwissen, Forschung und politisches Handeln verbinden – erprobt werden. Engagierte Kommunen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Unternehmen, Verbände, Initiativen oder NGOs haben jetzt die Möglichkeit, das Wissenschaftsjahr mit ihren Projekten mit zu gestalten. Die Anmeldung für Partner ist online möglich.

Weitere Informationen

19. Dezember 2014

Europäische Bürgerpreise an fünf Projekte aus Deutschland

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Das Europäische Parlament zeichnet in diesem Jahr fünf Projekte von Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland mit dem Europäischen Bürgerpreis aus. Ein Preisträger ist der Verein »Demokratisches Ostvorpommern für politische Kultur«, der sich mit vielfältigen Aktionen seit 2012 vor Ort gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus einsetzt. Weitere ausgezeichnete Bürger/innenprojekte kommen aus Bayern, dem Saarland, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Mit dem Europäischen Bürgerpreis werden seit 2008 Menschen gewürdigt, die sich in besonderer Art und Weise um europäische Verständigung, grenzüberschreitende Projekte oder eine engere Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten verdient machen. Insgesamt wurden in diesem Jahr europaweit 47 Projekte und Einzelpersonen geehrt.

Weitere Informationen

19. Dezember 2014

Protest und Partizipation: Demokratisches Engagement in Europa

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Europa

Im Rahmen des Projekts »Protest and Participation« wurden Beispiele und innovative Projekte für demokratisches Engagement in ganz Europa untersucht und in einer Studie zusammengefasst. Die Veröffentlichung besteht aus wissenschaftlichen Beiträgen und einer Zusammenfassung der Literatur zu den Themen Teilhabe und politische Partizipation. Die Autorinnen und Autoren beobachten einerseits ein demokratisches Defizit in Europa, dass sich in einem Trend zum Vertrauensverlust gegenüber regionalen und nationalen Regierungen äußert. Demgegenüber steht eine lebendige Zivilgesellschaft, die auf teilweise widrige Rahmenbedingungen mit einem besonderen Maß an Kreativität und Engagement antwortet. Ziel der Publikation des Vereins Jede Stimme e.V. ist es, die vielfältigen Ansätze dieses Engagements zu bündeln und die Formen unterschiedlicher politischer Beteiligung vorzustellen, um von ihnen zu lernen und sie auf lokale Gegebenheiten zu übertragen.

Weitere Informationen

Im Fokus: Film und Zivilgesellschaft

19. Dezember 2014

Mit Filmen Menschen bewegen

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Medien

Es gibt eine große Anzahl von (zumeist dokumentarischen) Filmen, die gesellschaftliche Probleme thematisieren. Filme sprechen Menschen direkt und unmittelbar an, da sie ihre Botschaften nicht nur über Worte, sondern über bewegte Bilder und Töne transportieren. Frieder Krups und Karolina Vogel von BraveHearts International, zu dem auch der BraveHearts Filmverleih gehört, stellen solche Filme in ihrem Gastbeitrag vor. Sie machen deutlich, wozu Filme Menschen bewegen können: zu Empathie und Verständnis, zu Veränderungen im persönlichen Konsumverhalten oder gar zu politischem Engagement. Sie zeigen auch, wie Filme mit einer Kampagne begleitet werden können, um noch mehr Wirkung zu erzielen.

Krups, Frieder/Vogel, Karolina:Mit Filmen Menschen bewegen(65 KB)
19. Dezember 2014

Film: Der große Demokrator

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Der Filmemacher Rami Hamze startet in seinem Film »Der große Demokrator« ein demokratisches Experiment. Er sammelt 10.000 Euro und stellt sie den Einwohner/innen des Kölner Stadtteils Kalk zur Verfügung, eines historisch gewachsenen Arbeiterviertels, das unter starkem Veränderungsdruck steht und als »sozialer Brennpunkt« gilt. Die Bürgerinnen und Bürger sollen unter dem Motto »Kalk für Alle« selbst entscheiden, was mit dem Geld vor Ort in ihrem Stadtteil passieren soll. Der Film erzählt unterhaltsam und lebensnah aus der Praxis von Bürgerbeteiligung und bürgerschaftlichem Engagement. »Mich hat interessiert, ob eine andere Form jenseits der parteipolitisch geprägten Demokratie möglich ist. Ich wollte erfahren, ob Bürgerbeteiligung ein Mehr an Miteinander bieten kann«, beschreibt der Autor und Regisseur Rami Hamze im Gespräch mit der Redaktion seine Motivation, den Film zu drehen. Die im Film dokumentierten demokratischen Aushandlungsprozesse erlebte der Regisseur dabei zwar als »kleinteilig, langwierig und anstrengend«, sie lohnen sich aber, weil sie das »notwendige Fundament unseres politischen Systems« bilden. Und was kann die Demokratie im Großen von der Demokratie im Kleinen lernen? »Dass die Menschen Interesse an Demokratie haben, nicht aber an inhaltslosen Routinestreitereien«, so der Regisseur.

Weitere Informationen und Trailer

19. Dezember 2014

Film: Göttliche Lage

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Der Dokumentarfilm begleitet das städtebauliche und landschaftsplanerische Großprojekt Phoenixsee in Dortmund, in dessen Verlauf auf dem ehemaligen Gelände eines Stahlwerkes im Dortmunder Stadtteil Hörde eine Seelandschaft mit Premium-Immobilien, einer Marina und einer Piazza, mit hochpreisigem Lebensraum zum Wohnen und Arbeiten entstanden ist. Die Filmemacher Ulrike Franke und Michael Loeken begleiten den Prozess der Umwandlung eines kompletten Stadtteils über fünf Jahre von den ersten Sitzungen der Projektentwickler bis zur feierlichen Eröffnung und dem Einzug der ersten neuen Bewohnerinnen und Bewohner am Phoenix-See. Die Protagonisten des Films – Alteingesessene, Investoren und Bauherren – sind auf unterschiedlichste Weise von der Entstehung des Projekts betroffen und so entsteht ein komplexes und hochaktuelles Bild des sozialen und gesellschaftlichen Zwiespalts von Investment, Stadtplanung und Stadtkultur. Wie Phönix aus der Asche soll Hörde dabei wieder neu erstehen. Was aus den Menschen vor Ort wird, wagt keiner vorherzusagen.

Weitere Informationen und Trailer

19. Dezember 2014

Film: Auf den Barockaden

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

»Das ist kein Film für Untertanen« – so beschreibt der Schriftsteller Robert Menasse den Film »Auf den Barockaden«. Der Film thematisiert und begleitet den Umbau des barocken »Augartens« in der österreichischen Hauptstadt Wien. Die öffentliche Gartenlandschaft wurde im Jahr 1775 durch Kaiser Josef II. angelegt; der denkmalgeschützte Park soll nun mit einer privaten Konzerthalle für die Wiener Sängerknaben verbaut werden. Gegen dieses Vorhaben regt sich vor Ort vielfältiger und kreativer Protest von Künstler/innen, Bürger/innen und Gästen aus aller Welt. Der Film von Doris Kittler zeigt »eine Geschichte, die exemplarisch für viele Proteste auf der ganzen Welt steht«. Wann der Film in deutsche Kinos kommt, steht noch nicht fest.

Weitere Informationen und Trailer

19. Dezember 2014

Film: Beteiligungsland Baden-Württemberg

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie und Bürgergesellschaft

Der Film »Beteiligungsland Baden-Württemberg« gibt einen aktuellen Überblick zum Stand der Bürgerbeteiligung in dem Bundesland, das seit Stuttgart 21 besonders im beteiligungspolitischen Fokus steht. Im Film berichten Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter/innen von Institutionen aus ihrer Sicht über den Status Quo der Bürgerbeteiligung im grün-rot regierten Bundesland und machen auch deutlich, was noch fehlt. Der Film ist im Rahmen der »Allianz für Bürgerbeteiligung« entstanden, einem Netzwerk von Akteurinnen und Akteuren in Baden-Württemberg, die sich die Förderung und Weiterentwicklung von Bürgerbeteiligung vorgenommen haben. Der Film ist zur freien Verwendung vorgesehen und kann online heruntergeladen und gespeichert werden.

Weitere Informationen

Veranstaltungen und Publikationen

19. Dezember 2014

Publikation: Jahrbuch Engagementpolitik

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Publikationen

Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits gibt es eine wachsende Zahl guter Beispiele für eine echte Koproduktion von Staat/Kommune, Engagement und Unternehmen unter Wahrung und Nutzung des Eigensinns der jeweiligen Akteurinnen und Akteure. Für neue Formen des »Welfare Mix« braucht es Netzwerke und Plattformen der Abstimmung »auf Augenhöhe«. Der Themenschwerpunkt des Engagementpolitischen Jahrbuchs gibt einen Einblick in die aktuelle Diskussion.

Klein, Ansgar / Sprengel, Rainer / Neuling, Johanna (Hrsg.): Jahrbuch Engagementpolitik 2015. Engagement und Welfare Mix – Trends und Herausforderungen. Schwalbach 2014, 224 S., 26,80 Euro, ISBN 978-3-89974993-9

Information und Bestellung

19. Dezember 2014

Publikation: Reichtum, Philanthropie und Zivilgesellschaft

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf, Publikationen

Zahlreiche kontrovers geführte Diskussionen über das Anwachsen der Gruppe der Reichen und Debatten über freiwilliges Engagement in der Zivilgesellschaft gaben den Anstoß für diesen Band. Aus sozialwissenschaftlicher Perspektive werden zwei Aspekte in den Mittelpunkt gestellt: Die sozialstrukturelle Bedeutung des Reichtums – Verteilungsfragen, Zuordnungs- und Abgrenzungsbegrifflichkeiten – sowie das zivilgesellschaftliche Engagement vermögender Personen. Besondere Aufmerksamkeit wird der freiwilligen Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, beispielsweise durch Stiftertum und den zugrundeliegenden individuellen Handlungsmotiven gewidmet. Dabei wird neben Potenzialen und Gefahren für die Zivilgesellschaft die Legitimation von Reichtum und Ungleichheit durch Philanthropie beleuchtet. Die wissenschaftlichen Beiträge enthalten nationale wie internationale Betrachtungen und werden durch Berichte aus der philanthropischen Praxis ergänzt.

Lauterbach, Wolfgang/Hartmann, Michael/Ströing, Miriam (Hg.): Reichtum, Philanthropie und Zivilgesellschaft. Wiesbaden 2014, 282 S., 34,99 Euro, ISBN 978-3-658-06012-1

Information und Bestellung

19. Dezember 2014

Veranstaltungshinweise

Zahlreiche Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender des Wegweisers Bürgergesellschaft zu finden. Besonders hinweisen möchten wir dieses Mal auf:

23.01 – 25.01.2015 in Tutzing: Neue Formen politischer Partizipation - Herausforderung für die parlamentarische Demokratie?
Eine Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing

02. – 04.02.2015 in Gelnhausen: Community Organizing
Ein Einführungsseminar von Forum Community Organizing e.V.

In eigener Sache

19. Dezember 2014

In eigener Sache

Heute lesen Sie den letzten eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft im Jahr 2014. Die Redaktion dankt allen Leserinnen und Lesern sehr herzlich für das aufmerksame Interesse in den vergangenen zwölf Monaten und überdies für manchen wichtigen Hinweis. Wir freuen uns auch im kommenden Jahr auf Ihre Anmerkungen, auf Lob und Kritik. Der Wegweiser Bürgergesellschaft, in dem dieser eNewsletter erscheint, wurde im Jahr 2014 inhaltlich und optisch komplett überarbeitet und aktualisiert. Wir stellen mit dem neuen Jahr nun auch unseren Erscheinungstag um: der eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft erscheint ab 2015 immer mittwochs. Die nächste Ausgabe folgt am 28. Januar 2015.

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.
Eva-Maria Antz, Ulrich Rüttgers

  • Anerkennungskultur
  • Bürgerbegehren
  • Bürgerentscheid
  • Bürgergesellschaft
  • Bürgerkommune
  • ...
  • Service Learning
  • Sozialkapital
  • Stiftungen
  • Volksentscheid
  • Zivilgesellschaft

  • Listenpfeil-Symbol Gesamtes Glossar