eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft 15/2014 (01.08.2014)



Meldungen aus der Bürgergesellschaft

01. August 2014

Bundesweite Chronik zur Gewalt gegen Flüchtlinge

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Inter- und multikulturelle Angelegenheiten

Statistisch gesehen finden in Deutschland pro Woche fünf flüchtlingsfeindliche Kundgebungen statt. Zu Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte kommt es im Schnitt mindestens einmal pro Woche. Dies zeigt eine bundesweite Chronik der Amadeu Antonio Stiftung, die gemeinsam mit der Organisation Pro Asyl erstellt wurde. Dort werden Angriffe und Demonstrationen gegen Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte im Jahr 2014 kontinuierlich zusammengefasst. Als Datengrundlage dienen öffentlich zugängliche Berichte in Zeitungsartikeln. Ergänzend werden Fälle aufgenommen, die von lokalen Initiativen gemeldet wurden. Die Angriffe sind regional breit gestreut: Die meisten Bundesländer sind mehrfach vertreten, an der Spitze stehen Berlin, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Pro Asyl und die Amadeu Antonio Stiftung rufen die politisch Verantwortlichen wie auch die Bürgerinnen und Bürger auf, vor Ort ein Klima des Willkommens zu schaffen, in dem sich Schutzsuchende sicher fühlen können. Die Chronik ist gleichzeitig Teil des Projekts »Mut gegen rechte Gewalt«, das vom Magazin »Stern« und der Initiative »Exit-Deutschland« durchgeführt wird.

Weitere Informationen

01. August 2014

EU-Kommission stellt Leitlinien für Open Data vor

Kategorie: E-Partizipation, Europa

Mit dem Ziel, bestehende Hindernisse bei der Freigabe von Verwaltungsinformationen abzubauen, hat die EU-Kommission Leitlinien für Open Data veröffentlicht. Darin wird erläutert, in welchen Fällen öffentliche Stellen eine bedingungslose und uneingeschränkte Weiterverwendung ihrer Daten erlauben können und wann eine Lizenzpflicht besteht. Die Kommission empfiehlt, dass Behörden nur dann überhaupt eine Nutzungslizenz vorschreiben sollten, wenn ein »einfacher Hinweis« auf Möglichkeiten zur Nutzung der Daten nicht ausreicht. Andernfalls seien offene Lizenzen wie möglichst freizügige »Creative Commons«-Varianten zu bevorzugen, die es unnötig machen, eigene Bedingungen auszuarbeiten. Unter welchen Umständen auch personenbezogene Daten mit einbezogen werden dürfen, wird ebenfalls erklärt. Einzelne Datentypen identifiziert die EU-Kommission als besonders beliebt: So stoßen Postleitzahlen, geographisches Kartenmaterial, Wetterdaten, Daten zur Boden- und Wasserqualität sowie zum Energieverbrauch und zu Emissionen auf besonders großes Interesse.

Die Leitlinien im Wortlaut

01. August 2014

Youthpart: E-Partizipation in der Jugendarbeit

Kategorie: Bürgerbeteiligung, E-Partizipation, Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie, Medien

Der Herausforderung, Jugend und Politik zusammenzubringen, stellt sich das multilaterale Kooperationsprojekt Youthpart der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB). Mithilfe eines Leitfadens soll E-Partizipation Jugendlicher in Entscheidungsprozessen auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene besser gelingen. Als Entscheidungshilfe für die Gestaltung von E-Partizipationsprozessen richtet sich der Leitfaden nicht nur an politische Entscheidungsträger/innen und Verwaltungsmitarbeiter/innen sowie an Mitarbeiter/innen aus Jugendverbänden und Fachkräfte der Jugendarbeit, sondern auch an die Jugendlichen selbst. Neben Vorschlägen für die inhaltliche Ausgestaltung einzelner Projektphasen, liefern die Autor/innen allgemeine Grundsätze der E-Partizipation. Diese allgemeinen Grundsätze der E-Partizipation sowie Vorschläge für die inhaltliche Ausgestaltung einzelner Projektphasen sind flexibel einzusetzen und auf das jeweilige Projekt zu übertragen.

Die Guidelines im Wortlaut
(PDF)

Weitere Informationen

01. August 2014

Dokumentation zur Tagung »Repräsentation trifft Beteiligung«

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Publikationen

Ein kostenloses E-Paper fasst die Vorträge der Fachtagung »Repräsentation trifft Beteiligung« zusammen. Die Tagung thematisierte das sich wandelnde Verhältnis von repräsentativen Institutionen und einer Bevölkerung, die neue Ansprüche an den Modus Operandi von Demokratie formuliert. Welche Modernisierungschancen für die repräsentative Demokratie eröffnen sich durch gesteigerte Beteiligungserwartungen? Welche Herausforderungen birgt eine Transformation des etablierten Demokratiemodells für Politik und Verwaltung? Und welches sind die besten Wege, um die Ansprüche derer einzubeziehen, die sich nicht selbst in politische Prozesse einbringen (können). Die Referent/innen aus Wissenschaft und Verwaltung erörterten sowohl die grundsätzlichen Vorzüge und Nebenwirkungen von partizipativen und kooperativen Formen der Demokratie als auch konkrete Umsetzungsstrategien und Beispiele aus der Praxis. Die Fachtagung wurde Ende 2013 von der Heinrich-Böll-Stiftung durchgeführt.

Weitere Informationen

01. August 2014

Partizipatives Kunstprojekt zur Quartiersgestaltung

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Kultur

Beim Kunstprojekt »Public Residence: Die Chance« verlegen vier Künstlerinnen und Künstler ihren Lebensmittelpunkt für ein Jahr in die Dortmunder Nordstadt rund um den Borsigplatz. Dort wollen sie durch partizipative und diskursive künstlerische Aktionen die Lebensqualität und das soziale Miteinander im Stadtteil verbessern. Die Bevölkerung ist seit Anfang Juni eingeladen, mit den Künstler/innen ihre Umgebung aktiv mitzugestalten. Mittels einer Kunstwährung – den »Chancen« – können die Anwohner/innen entscheiden, welche Einzelprojekte sie unterstützen möchten und sich durch ihre Beteiligung neue »Chancen« dazuverdienen. Ziel ist es, im benachteiligten Dortmunder Norden die aktive Gestaltung des eigenen Lebensumfelds durch die Bevölkerung anzustoßen und nachhaltige Veränderungsprozesse auf den Weg zu bringen. Die Kunstwährung wurde vom Verein Machbarschaft Borsig11 und der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft unter den Anwohner/innen verteilt. Der Verein hatte mit dem Konzept »Public Residence« den Förderpreis faktor kunst 2013 der Montag Stiftung erhalten.

Weitere Informationen

Im Fokus: Wettbewerbe und Förderpreise

01. August 2014

361 Grad Respekt: Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung

Kategorie: Kampagnen, Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie, Medien, Schule und Bildung

Sensibilisieren, aufklären und das Engagement für ein respektvolles Miteinander fördern – unter diesem Motto ist Mitte Juli der Kreativwettbewerb »361 Grad« auf YouTube gestartet. Die Veranstalter rufen dazu auf, sich aktiv mit den Themen Ausgrenzung und Mobbing auseinanderzusetzen. Dazu produzieren junge Erwachsene zwischen 13 und 25 Jahren in diversen deutschen Städten unter professioneller Anleitung in »Videocamps« Filme zum Thema. Die entstandenen Werke werden danach auf dem YouTube-Kanal präsentiert. Auf diese Spots können Interessierte antworten und mit einem eigenen Video zum Thema am Wettbewerb teilnehmen. Auf die Gewinner warten diverse Sachpreise. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2014.

Weitere Informationen

01. August 2014

Sirius 2015 – Bundeswettbewerb HIV/STI-Prävention

Kategorie: Gesundheit/ Behinderung/ Lebenshilfe, Schule und Bildung

Mit dem Sirius werden bundesweit innovative Projekte und Ideen zur HIV/STI-Prävention ausgezeichnet. Bewerben können sich alle Einrichtungen mit Sitz in Deutschland, die ein Projekt in Deutschland erfolgreich durchführen oder mit innovativen Projektideen neue Kommunikationswege zu den betroffenen Menschen finden wollen. Neben den bundesweiten Kampagnen sind es oft kleinere lokale Projekte vor Ort, die besondere Wege finden, um auch benachteiligte Gruppen besser zu erreichen. Ziel ist es, solche Projekte zu unterstützen und als »Good Practice«-Beispiele bekannt zu machen. So soll neuer Schwung in die Auseinandersetzung mit dem Thema HIV/STI gebracht werden. Die Preisträger/innen erhalten zwischen 2.000 und 20.000 Euro finanzielle Unterstützung für ihr Projekt. Die Bewerbungsrunde endet am 12. November 2014.

Weitere Informationen

01. August 2014

Deutscher Bürgermedienpreis 2014

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Kultur, Medien

Der Deutsche Bürgermedienpreis würdigt herausragende Video- und Audioproduktionen, die im Kontext nichtkommerzieller Bürgermedien entstanden sind. Mit dem Preis wird das Engagement in der audiovisuellen Produktion und Berichterstattung zu gesellschaftlich relevanten lokalen, regionalen und globalen Themen ausgezeichnet. Die Themenvorgabe für den Preis 2014 lautet: »Bürgermedien für Demokratie und Toleranz – gegen Rassismus und Rechtsextremismus«. Der Wettbewerb ist offen für Einzelteilnehmende, Gruppen, gemeinnützige Vereine, bürgerschaftliche Initiativen und Schulklassen, deren Beiträge im Rahmen der Arbeit für und mit Bürgermedien entstanden sind. Einsendeschluss für die aktuelle Wettbewerbsrunde ist der 31. August 2014.

Weitere Informationen

01. August 2014

Kinderfreundliche Kommunen

Kategorie: Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie, Wohnen/ Wohnumfeld/ Konsum/ Verkehr

Die Auszeichnung »Kinderfreundliche Kommune« bietet Städten und Gemeinden die Möglichkeit, die Rechte von Kindern und damit den Schutz, die Förderung sowie die Beteiligung von Kindern zu stärken. Bundes- und Landesgesetze können auf Basis der UN-Kinderrechtskonvention nur den Rahmen vorgeben. Die Verwirklichung der Kinderrechte muss sich jedoch am Wohnort der Kinder beweisen. Konkrete Verbesserungen können nur Kommunen vor Ort erzielen. Vor diesem Hintergrund suchen das Deutsche Komitee der UNICEF und das Deutsche Kinderhilfswerk interessierte Kommunen, die sich für das Verfahren bewerben wollen. Die Auszeichnung »Kinderfreundliche Kommune« verschafft den teilnehmenden Kommunen nicht nur internationale Aufmerksamkeit, sondern schärft ebenso das Profil einer kinderfreundlichen Stadtentwicklung. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2014  

Weitere Informationen

01. August 2014

Kreativwettbewerb »Islamisches Leben in Deutschland«

Kategorie: Inter- und multikulturelle Angelegenheiten, Religion und Weltanschauung

Der Wettbewerb möchte Jugendlichen die Chance bieten Projekte durchzuführen, die einen Beitrag zu gegenseitiger Toleranz leisten, indem sie mit Menschen islamischer Herkunft in einen Dialog treten. Die Teilnehmer/innen sind dazu eingeladen, sich gestalterisch oder dokumentarisch mit dem islamischen Leben in Deutschland zu befassen. Egal ob Musikstücke, Zeichnungen, Texte, Videos oder Webprojekte: Wichtig ist, dass die Beiträge den interkulturellen Dialog fördern. Dabei kann sich die Darstellung beispielsweise auf Personen, Bräuche, Gebäude oder Institutionen beziehen. Die bestplatzierten Teilnehmer/innen erhalten Geldpreise, die im November im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung übergeben werden. Stichtag der Abgabe ist der 31. Oktober 2014.

Weitere Informationen

01. August 2014

Bundeswettbewerb Naturtagebuch

Kategorie: Kinder/ Jugend/ Eltern/ Familie, Umwelt/ Natur/ Energie

In jedem Jahr veranstaltet die BUNDjugend den Bundeswettbewerb Naturtagebuch, bei dem Kinder zwischen 8 und 12 Jahren aus ganz Deutschland mitmachen können. Beim Naturtagebuch begeben sich Kinder auf die Suche nach einem Fleckchen Natur, das sie über einen längeren Zeitraum unter die Lupe nehmen. Alle Beobachtungen und Erlebnisse werden in einem Tagebuch festgehalten. Dieses Tagebuch können sie frei nach ihren Wünschen gestalten. Es kann eingeklebte Fundstücke, Texte, gemalte Bilder oder Fotos enthalten. Bundesweit gibt es Preise im Wert von mehreren tausend Euro zu gewinnen. Außerdem werden die Beiträge der Gewinner/innen auf der Website des Veranstalters präsentiert. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2014.

Weitere Informationen

Publikationen und Veranstaltungen

01. August 2014

Publikation: Engagement in betreuten Wohngemeinschaften

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Leben im Alter, Publikationen

Ambulant betreute Wohngemeinschaften, in denen Ältere in kleinen Gruppen selbstbestimmt, familienähnlich und alltagsorientiert zusammenleben, sind eine interessante Alternative zur hergebrachten Versorgung im Alten- und Pflegeheim. Die Einbindung von Angehörigen und bürgerschaftlich Engagierten ist ein Kernelement dieses Konzeptes. Das Buch untersucht die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements in ambulant betreuten Wohngemeinschaften und analysiert die Faktoren, die ein solches Engagement fördern und hindern. Damit schließt die Autorin eine Lücke in der Forschungsliteratur zu Wohnformen für ältere Menschen mit Unterstützungsbedarf.

Schwendner, Christine: Bürgerschaftliches Engagement in ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Frankfurt/Main 2014, 344 S., 39,90 Euro, ISBN: 9783863211691

Informationen und Bestellung online

01. August 2014

Publikation: Mehr oder weniger? Zur Soziologie ökologischer Wachstumskritik und nachhaltiger Entwicklung

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Nachhaltige Entwicklung, Publikationen, Umwelt/ Natur/ Energie

In dieser Publikation untersucht der Autor, ob die Grundannahmen der ökologischen Wachstumskritik zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Ideen nachhaltiger Entwicklung führen können. Im Mittelpunkt seiner Analyse steht die sozio-ökologische Bewertung der eingesetzten Mittel und beabsichtigten Zwecke. Den Sozialwissenschaften komme dabei die Aufgabe zu, zur Verbesserung entsprechender Aushandlungsverfahren beizutragen. Gleichzeitig verbindet Stephan Lorenz mit der Frage des »Mehr oder weniger?« eine Kritik an der modernen Gesellschaft und berührt damit letztlich auch die Frage nach dem ›guten Leben‹ jenseits vom Materialismus.

Lorenz, Stephan: Mehr oder weniger? Zur Soziologie ökologischer Wachstumskritik und nachhaltiger Entwicklung. 2014, 144 S., 19,99 Euro, ISBN 978-3-8376-2776-3

Informationen und Bestellung online

01. August 2014

Veranstaltungshinweise

Zahlreiche Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender des Wegweisers Bürgergesellschaft zu finden. Besonders hinweisen möchten wir dieses Mal auf:

• 09.09.2014 in Berlin: Partizipation im Wandel – Unsere Demokratie zwischen Wählen, Mitmachen und Entscheiden
Eine Tagung der Bertelsmann Stiftung zur Vorstellung der gleichnamigen Studie

• 15. - 17.09.2014 in Naumburg: Gemeinnützige Organisationen entwickeln
Eine Fortbildung von socius

  • Anerkennungskultur
  • Bürgerbegehren
  • Bürgerentscheid
  • Bürgergesellschaft
  • Bürgerkommune
  • ...
  • Service Learning
  • Sozialkapital
  • Stiftungen
  • Volksentscheid
  • Zivilgesellschaft

  • Listenpfeil-Symbol Gesamtes Glossar