eNewsletter Nr. 9/2011 (13.05.2011) von wegweiser-buergergesellschaft.de



Meldungen aus der Bürgergesellschaft

13. Mai 2011

Demokratie in Deutschland 2011

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft

Die Einstellungen der Deutschen zur Demokratie sind ambivalent: Während die Demokratie als solche von den meisten akzeptiert und befürwortet wird, macht sich eine zunehmende Skepsis gegenüber der »real existierenden Demokratie« und ihren Akteuren breit. Dieses tief sitzende Misstrauen ist Ausdruck wachsender sozialer Ungleichgewichte sowie eines Mangels an demokratischen Beteiligungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten. Dies ist ein zentrales Ergebnis eines aktuellen Policy Papers der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Zustand der Demokratie in Deutschland. In neun zentralen Themenbereichen stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dar, wie es um die Leistungs- und Gestaltungsfähigkeit der deutschen Demokratie bestellt ist, welchen Gefährdungen sie ausgesetzt ist, und welche Anstrengungen zur Stärkung und Belebung der Demokratie unternommen werden sollen.

Das Policy Paper im Wortlaut (PDF)

Mehr Informationen

 

13. Mai 2011

Preis Politische Bildung

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Schule und Bildung

Anfang Mai hat der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) zum zweiten Mal den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten »Preis Politische Bildung« verliehen. Aus rund 200 Bewerbungen wurden fünf Projekte ausgewählt, die Politische Bildung und Politische Partizipation in besonderer Weise thematisieren. Zu den Preisträgern gehört das weltweit erste BarCamp zum Thema Geschlechterverhältnisse und Netzpolitik ebenso wie ein deutsch-polnisches Bürgerparlament. Der bap besteht aus rund 30 bundesweit arbeitenden Trägerverbänden der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Gemeinsames Ziel ist, die demokratische Kultur in Deutschland durch Kooperation in der politischen Bildungsarbeit weiter zu stärken. Der »Preis Politische Bildung« wird alle zwei Jahre mit einem jeweils wechselnden thematischen Fokus vergeben. Der Schwerpunkt der aktuellen Ausschreibung lag auf Projekten und Veranstaltungen der Politischen Bildung, die zur politischen Partizipation anregen.

Mehr Informationen

13. Mai 2011

Europäisches Jahr für Aktives Altern 2012

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Europa, Generationen, Leben im Alter

Seit Ende April ist die offizielle Website der Europäischen Kommission für das »Europäische Jahr des Aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen 2012« freigeschaltet. Damit wird ein Beschluss des EU-Parlaments umgesetzt, der eine Antwort auf die zunehmende Alterung der europäischen Bevölkerung und rückläufiger Geburtenraten darstellen soll. Die Website will Engagement und Initiativen einer breiten Plattform von Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und dem Dienstleistungsbereich vorstellen, die zur Umsetzung der Ziele des Europäischen Jahres 2012 in den Bereichen aktives Alter und Beschäftigung, aktives Alter und Gesellschaft sowie freiwilliges Engagement und Pflege einen Beitrag leisten wollen.

Mehr Informationen

Der Beschluss des Europäischen Parlaments im Wortlaut

13. Mai 2011

IBÖB: Studie zu ökonomischer Bildung

Kategorie: Demokratie und Bürgergesellschaft, Ökonomie/ Arbeit/ Beruf, Schule und Bildung, Wissenschaft/ Technikgestaltung

Wem gehört die ökonomische Bildung? Wirtschaftsverbände, unternehmernahe Stiftungen und Institute fordern seit einigen Jahren mehr ökonomische Bildung an Schulen. Die »Initiative für eine bessere ökonomische Bildung« (iböb), ein Zusammenschluss von Wissenschaftler/innen verschiedener Universitäten, analysiert nun in einer aktuellen Veröffentlichung die Zusammenhänge zwischen der Forderung nach ökonomischer Bildung an Schulen und der Interessenarbeit diverser Institute und Wirtschaftsverbände. Die explorative Studie, die als Vorstudie zu einer methodisch anspruchsvolleren Netzwerkanalyse angelegt ist, skizziert das Netzwerk der ökonomischen Bildung, das durch Verknüpfungen zwischen Personen, Projekten, Publikationen und Presseorganen entsteht. Wirtschaftsverbände und ihnen nahestehende Organisationen fordern nicht nur ein eigenständiges Schulfach Wirtschaft, sie wollen auch beeinflussen, was dort gelernt wird. Dadurch vermischen sich private Geschäftsinteressen mit dem öffentlichen Bildungsauftrag.

Mehr Informationen

Die Studie im Wortlaut (PDF)

Im Fokus: Arbeit im Verein

13. Mai 2011

Verein ohne Vorstand? Freiwilligenmanagement in Vereinen

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Vereinsarbeit

Vereine sind zentrale Organisationseinheiten für die Bindung und Aktivierung bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Neben zahlreichen nicht registrierten Vereinen sind gegenwärtig mehr als 550.000 Vereine in bundesdeutschen Vereinsregistern eingetragen, jährlich kommen ca. 15.000 neu hinzu. Fast jede/r zweite Deutsche ist Mitglied in einem Verein, die Mitgliedszahlen in gemeinnützigen Vereinen, Initiativen und Organisationen sind insgesamt stabil und verharren auf einem hohen Niveau. Dennoch zeigen Studien: Viele Vereine haben zunehmend Schwierigkeiten bei der Besetzung ehrenamtlicher Leitungspositionen. Die Bandbreite der Probleme reicht von kurzfristigen Engpässen bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandes bis hin zu dauerhaften Besetzungsproblemen, welche die Handlungsfähigkeit der betroffenen Vereine mitunter über Jahre hinweg beeinträchtigen können. Am häufigsten von Besetzungsschwierigkeiten betroffen sind Sportvereine sowie Freizeit- und Traditionsvereine. Dr. André Christian Wolf, Politikwissenschaftler an der Universität Münster, zeigt in seinem Gastbeitrag, dass sich jeder Verein die Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern dauerhaft zur Aufgabe machen muss. Er ist überzeugt: Vorstandsbildung und Vorstandsentwicklung sollte von Vereinen als Teil einer dringend notwendigen Qualitätsoffensive für bürgerschaftliches Engagement in die Hand genommen werden. Dazu zählen das Festlegen der fachlichen Anforderungen an Vorstandsmitglieder, die Entwicklung von Strategien zur Gewinnung neuer Mitstreiter und die rechtzeitige Einführung in die Vorstandsarbeit.

Wolf, André Christian:Auf der Suche nach den »Häuptlingen« – Probleme bei der Besetzung ehrenamtlicher Vorstandsposten(134 KB)
13. Mai 2011

Was ist das Problem? Organisationsentwicklung für Vereine

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Organisation/ Kommunikation/ Qualifikation, Vereinsarbeit

Beratung ist in vielen Bereichen ein wichtiges Instrument für die Lösung von Problemen oder Herausforderungen. Auch in der Entwicklung von Vereinsarbeit werden »Externe« immer häufiger für Moderationen oder die Begleitung von Entwicklungen hinzugezogen. Ausgangspunkte sind dabei häufig Konflikte, Ressourcenmangel oder Projektentwicklung; angefragt werden dementsprechend Moderation, Vermittlung, Fundraising und Prozessbegleitung allgemein. Grundsätzlich ist dabei die Auftragsklärung zu Beginn die erste Hürde, die genommen werden muss. Genau diesem zentralen Schritt widmet sich in Berlin am 10. Juni 2011 der vierte OE-Tag – Forum für gemeinnützige Organisationsentwicklung, der  speziell für Vereine und gemeinwohlorientierte Organisationen und deren Berater/innen ausgerichtet ist. Veranstalter ist die gemeinnützige SOCIUS Organisationsberatung. Dr. Rudi Piwko, socius-Gründer und Geschäftsführer, stellt im Gespräch mit der Redaktion Ziele und Thema der Veranstaltung vor.

Piwko, Rudi:»Was ist das Problem?« – Organisationsentwicklung für Vereine(129 KB)
17. Mai 2011

Bundesrat: Besserer Schutz für ehrenamtliche Vereinsmitglieder

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Vereinsarbeit

Ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder sollen in Zukunft besser gegen ungerechtfertigte Haftungsrisiken abgesichert sein: das geht aus einem Anfang Mai vorgelegten Gesetzentwurf des Bundesrats hervor. Nach Bestrebungen des Bundesrats soll ein neuer Paragraph in das Bürgerliche Gesetzbuch eingefügt werden. Demnach müsse ein ehrenamtliches Vereinsmitglied nur im Falle der vorsätzlichen oder fahrlässigen Verursachung eines Arbeitsschadens dem Verein haften. Weiter heißt es, dass die Haftung des Mitglieds gegenüber einem Dritten dabei bestehen bleibe. Die Länderkammer beabsichtigt damit, die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement in der Gesellschaft zu stärken. Der bisherige Schutz für ehrenamtliche Vereinsmitglieder sei nicht ausreichend, so der Bundesrat. Die Bundesregierung unterstützt in einer Stellungnahme das Anliegen der Länderkammer.

Der Gesetzentwurf im Wortlaut (PDF)

13. Mai 2011

Fragen und Antworten zur Arbeit im Verein

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Vereinsarbeit

Muss ein Kassenprüfer eines Vereins auch Mitglied des Vereins sein? Wie kann ich mein Ehrenamt steuerlich absetzen? Wie viel kostet ein Eintrag ins Vereinsregister? Im Alltag der Vereinsarbeit tauchen für die Engagierten immer wieder neue Fragen auf. Vor diesem Hintergrund hat sich die Redaktion des Wegweisers Bürgergesellschaft entschlossen, die Anfragen von Nutzerinnen und Nutzern des Portals in anonymisierter Form im Rahmen der Praxishilfe »Arbeit im Verein« regelmäßig öffentlich zu beantworten. Die Antworten stellen allerdings keine rechtsverbindlichen Auskünfte dar. Sortiert nach einzelnen inhaltlichen Schlagworten und Kategorien soll so im Laufe der Zeit ein praxisorientiertes und leicht zugängliches Verzeichnis entstehen, das in kompakter Form Antworten auf wesentliche Fragen rund um das bürgerschaftliche Engagement in Vereinen liefert.

Mehr Informationen

13. Mai 2011

Europäisches Vereins- und Stiftungsstatut

Kategorie: Bürgerschaftliches Engagement, Europa, Stiftungen, Vereinsarbeit

Seit einigen Jahren wird über die Einführung eines Europäischen Genossenschafts-, Stiftungs- und Vereinsstatuts diskutiert. Durch das Engagement einer fraktionsübergreifenden Initiative wurde nun im Europäischen Parlament eine schriftliche Erklärung zum Thema verabschiedet. Sie fordert die Kommission dazu auf, konkrete Vorschläge für ein Europäisches Genossenschafts-, Stiftungs- und Vereinsstatut zu erarbeiten.

Mehr Informationen

Publikationen und Veranstaltungen

13. Mai 2011

Publikation: Nachhaltigkeit und Entwicklungszusammenarbeit

Kategorie: Eine Welt/ Globalisierung, Nachhaltige Entwicklung, Publikationen

Vier Jahre bevor die Millennium Development Goals 2015 erreicht werden sollen, sind angesichts der Probleme der »entwickelten« Staaten durch die Finanz- und Wirtschaftskrise nachhaltige Entwicklungsperspektiven für den globalen Süden in den Hintergrund getreten. Doch gerade jetzt, in dieser globalen Umbruchphase, ist das Thema nachhaltige Entwicklung von herausragender Relevanz. Der vorliegende Band analysiert die Bedeutung und die Facetten der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit, zeigt strukturelle Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung auf und diskutiert deren Förderung durch internationale Zusammenarbeit. Dabei nähern sich die Autor/innen aus verschiedenen Blickwinkeln einzelnen Aspekten des komplexen Themenfelds an. Auf diese Weise befasst sich der Sammelband mit den wichtigsten Konzepten und den strukturellen Problemen aktueller Entwicklungspolitik.

Julian König/Johannes Thema: Nachhaltigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit. 2011, 241 S., 34,95 Euro, ISBN 978-3-531-18087-8

Information und Bestellung online

13. Mai 2011

Publikation: Zivilengagement – Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Wissenschaft

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Bürgergesellschaft, Publikationen

Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft sind in den letzten Jahrzehnten verstärkt in den Fokus von Politik, Öffentlichkeit und Wissenschaft gerückt. Doch trotz der Einsicht, dass die Selbstorganisation und der Einsatz der Bürger/innen für gemeinschaftliche Belange eine unverzichtbare Grundlage für das Funktionieren moderner Gesellschaften darstellen, fehlt es noch immer an zuverlässigen und differenzierten Untersuchungen zur Lage und Ausprägung des Engagements. Exakte Daten, verallgemeinerbare Aussagen und kritische Analysen sind aber nicht nur zum Verständnis, sondern vor allem zur Gestaltung künftigen Engagements notwendig. Vor diesem Hintergrund macht es sich dieser Band zur Aufgabe, den gegenwärtigen Wissensstand zu bilanzieren, Lücken und Entwicklungsrichtungen der Engagementforschung aufzuzeigen sowie die an sie gerichteten Ansprüche und Erwartungen zu identifizieren. Ziel ist es, eine Forschungsprogrammatik für Deutschland zu entwerfen. Präsentiert werden Beiträge zu fünf Themenkomplexen: Ergebnisse der Zivilengagementberichterstattung, Grundsätze und Strategien der Engagementforschung, Datenquellen, internationale Erfahrungen und Tendenzen, Planung und Finanzierung zukünftiger Forschung.

Eckhard Priller, Mareike Alscher, Dietmar Dathe, Rudolf Speth (Hg.): Zivilengagement - Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Wissenschaft. 2011, 336 S., 29.90 Euro, ISBN 978-3-643-10625-4

Information und Bestellung online 

13. Mai 2011

Veranstaltungshinweise

Zahlreiche Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender des Wegweisers Bürgergesellschaft zu finden. Besonders hinweisen möchten wir dieses Mal auf:

• 25.05.2011 in Hannover: Der zweite Schritt vorm ersten: wie baue ich eine Frewilligenagentur auf?
Ein Workshop der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa)

• 17.-19.06.2011 in Frankfurt a.M.: Vom Scheitern und Gelingen sozialer Bewegungen
Eine Tagung der Bewegungsstiftung

 

  • Anerkennungskultur
  • Bürgerbegehren
  • Bürgerentscheid
  • Bürgergesellschaft
  • Bürgerkommune
  • ...
  • Service Learning
  • Sozialkapital
  • Stiftungen
  • Volksentscheid
  • Zivilgesellschaft

  • Listenpfeil-Symbol Gesamtes Glossar