Unternehmen

Motive für das Engagement von Unternehmen

Neben Image-Gewinnen erhoffen sich Unternehmen von ihrem Engagement vor allem die Erweiterung sozialer Kompetenzen und positive Effekte auch für ihre Motivation und die Identifikation mit dem Unternehmen. Das Unternehmen dokumentiert zudem sein gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein und behält Kontakt zu gesellschaftlichen Entwicklungen, aus denen sich Impulse und Anregungen für die eigene Arbeit ergeben.

Erfolgsbedingungen

Die Kooperationen zwischen Unternehmen und Bürgergesellschaft funktionieren vor allem dann, wenn

  • alle Partner etwas davon haben (win-win-Prinzip)
  • Partner bzw. ihre jeweiligen Repräsentant(inn)en zueinander passen und
  • es Moderator(inn)en und/oder Mentor(inn)en für den Verständigungsprozess zwischen den ungleichen und bisher noch ungewöhnlichen Partner gibt, die sich auch persönlich dafür verantwortlich fühlen.

Schnittflächen für Kooperationen

aus: Unternehmen: Partner der Jugend (UPJ): Handbuch der Unternehmens-kooperation. Verlag Stiftung Mitarbeit, Bonn 2001 

Kooperationen planen

Erfolgreiche Kooperationen mögen sich oft auch durch Zufälle oder ganz einfach persönliche Kontakte und Zugänge ergeben. Initiativen und Projekte, die sich nicht allein darauf verlassen können oder wollen, sollten die Kooperation gut planen.

Dazu gehört zunächst einmal, das spezifische Profil der eigenen Organisation herauszuarbeiten, Kooperationsbedarfe (Wo brauchen wir Unterstützung?) und -möglichkeiten (Für wen sind wir interessant?) zu erkennen und mögliche Kooperationspartner (Zu wem gibt es vielleicht schon Vorkontakte oder Bezüge?) auszuwählen. Bei der ersten Kontaktaufnahme sollten möglichst schon konkrete Kooperationsvorschläge gemacht werden können.

Im Falle des Zustandekommens ist eine gute und intensive Kommunikation zwischen den Partnern wichtig, um sich auszutauschen und zu bestätigen, eventuelle Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen und gemeinsam weitere Kooperationsvorhaben zu überlegen.

Marktplätze für Unternehmen und Gemeinnützige

Gute Geschäfte

Mit dem Motto »Gute Geschäfte« hat die Bertelsmann Stiftung Marktplätze für Unternehmen und Gemeinnützige initiiert. Bei diesen Zusammenkünften können sich Unternehmen und Organisationen kennenlernen und gemeinsam Ideen für mögliche Kooperationen entwickeln und aushandeln.

Freiwilligentage

Ein Tag für die Gemeinschaft: Mitarbeiter/innen verschiedenster Unternehmen beteiligen sich an einem bestimmten Tag an sozialen Projekten und Initiativen in ihrer Kommune und erhalten dafür einen Tag Sonderurlaub. So stellt z.B. eine große Unternehmungsberatung alle Mitarbeit/innen einen Tag frei, um einen Spielplatz attraktiv herzurichten.

Diese Aktionsform, die in den USA als Say of Caring bekannt wurde, nennt sich in Deutschland »Freiwilligentag« aufgegriffen. Vor allem örtliche Freiwilligenagenturen koordinieren dann Engagementmöglichkeiten für interessierte Unternehmen.

Weitere Beispiele

Unternehmen für die Region

UNTERNEHMEN FÜR DIE REGION unterstützt das partnerschaftliche Engagement von Unternehmen. Die Initiative der Bertelsmann Stfitung macht erfolgreiche Projekte und gute Beispiele sichtbar und fördert gezielt neue Kooperationen.