Umwelt

Seite 1: Bewegungen & Initiativen

Engagement in Bewegungen und Initiativen

Die Möglichkeiten für freiwilliges Engagement im Umwelt- und Naturschutz sind zahlreich. Im Folgenden sollen einige klimapolitische Initiativen und Umweltschutzverbände vorgestellt werden, die auf die Mitwirkung von Engagierten Bürgerinnen und Bürgern angewiesen sind.

Transition Town

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Begrenztheit fossiler Rohstoffe zur Energieerzeugung haben sich einzelne Städte und Gemeinden in Irland, Großbritannien und den USA dazu entschlossen, ihren CO²-Footprint konsequent zu verringern und damit die eigene Wiederstandsfähigkeit gegenüber drohenden Energiekrisen zu erhöhen. Es handelt sich dabei allerdings nicht um staatliche oder kommunale Umweltschutzmaßnahmen, sondern um eine Form des freiwilligen Engagements von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen so genannter »Transition Town«-Initiativen. Auch in Deutschland haben sich in vielen Gemeinden und Kommunen ähnliche Initiativen gegründet. Der Erfolg dieser »Städte im Wandel« beruht dabei ausschließlich auf freiwillig engagierten Mitgliedern. Mit zahlreichen Aktionen und Projekten versuchen sie, in der breiteren Bevölkerung ein Problembewusstsein zu schaffen und über die Themen Klimawandel und globales Ölfördermaximum zu informieren. Gleichzeitig sind die Projekte oft Ausdruck eines gelebten Wandels.

Video: Transition Town - What's it all about? (mit deutschen Untertiteln)

Internationale Klimabewegung

Als »Internationale Klimabewegung« werden in den letzten Jahren zahlreiche zivilgesellschaftliche Gruppen, Netzwerke und Kampagnen zusammengefasst, die sich für den Klimaschutz engagieren. Trotz einer Vielzahl beteiligter Akteure ist die Klimabewegung in der breiten Bevölkerung nur wenig bekannt. Erste Aufmerksamkeit erhielten ihre Vertreter z.B. bei den Protesten vor dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen 2009. Aufgrund ihrer Heterogenität bevorzugene die Akteure zur Koordination und Organisation ihrer Aktionen vor allem das Internet. In Deutschland wird diese soziale Bewegung z.B. von Initiativen und Kampagnen wie »Gegenstrom Berlin« sowie von lokalen Vertretungen von »Rising Tide« vertreten.

Symbol: »Literaturtipp« (ein stilisiertes geöffnetes Buch)

Dietz, Matthias / Garrelts, Heiko: Die internationale Klimabewegung – Ein Handbuch, (Bürgergesellschaft und Demokratie, Band 39), Wiesbaden 2013.

Symbol: »Weitere Infos« (eine Lupe über 2 Blatt Papier)

Zum Umwelt- und Naturschutz gehört neben dem bürgerschaftlichen Engagement auch die Bürgerbeteiligung. Beteiligungsmöglichkeiten gibt es bei der Planung, Prüfung und Umsetzung umweltrelevanter Maßnahmen.

Weitere Informationen im Wegweiser Bürgergesellschaft: Mitentscheiden - Umwelt- und Naturschutz