Umverteilen!

Umverteilen - Stiftung für eine solidarische Welt

Die Stiftung Umverteilen wurde 1986 in Berlin als eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Der Gründungsanlass war das Erbe eines kritisch engagierten Kreuzbergers, der aus dem Erlös des Verkaufs von geerbten Pharmaunternehmensanteilen etwa 30 Millionen DM in die Stiftung einbrachte.

Der Zweck dieser gemeinnützigen Stiftung liegt laut Satzung in folgenden Bereichen: Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens; der Entwicklungshilfe, der Jugendhilfe, der Erziehungs-, Volks- und Berufsbildung; des Umweltschutzes sowie der Förderung von Wissenschaft und Forschung in den bereits genannten Bereichen.

Was wird gefördert?

Die Arbeitsweise der Stiftung Umverteilen ist geprägt von einer Organisationsstruktur, die hauptsächlich auf ehrenamtlicher Mitarbeit in fachbezogenen Arbeitskreisen beruht. Die jeweilige Arbeitsgruppe entscheidet über die Projektförderung. Sie erarbeitet eigene Förderkriterien und Arbeitsgrundsätze. Die Arbeitsgruppen verfügen über einen Jahresetat, über den sie autonom bestimmen können. Von daher ist es für Antragsteller wichtig, sich die jeweiligen Förderrichtlinien anzuschauen.

Arbeitsgruppen gibt es für die Felder entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit (AG Dritte welt - Hier!) und die Unterstützung von Projekten in der Dritten Welt (AGs Asien, Afrika, Lateinamerika) mit Berücksichtigung eines frauenspezifischen Schwerpunkts in diesen Bereichen (AG Frauen). Darüberhinaus unterstützt die Stiftung im Bereich der Jugendarbeit Austausch- und Reiseprojekte deutsch-türkisch gemischter Schulklassen und Jugendgruppen, die in die Türkei führen (AG Er-Fahren).

Im Bereich der Inlandsprojekte (AG »Dritte welt - Hier!«) werden vor allem Eine-Welt-bezogene Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in der BRD und ihren Nachbarländern gefördert.

Förderrichtlinien

Für die Antragstellung bestehen keine besonderen Fristen. Der Antrag wird an die zuständige Arbeitsgruppe weitergegeben. In der Regel wird eine zügige Bearbeitungs- und Entscheidungsfrist eingehalten, nämlich etwa durchschnittlich acht bis zehn Wochen. Anträge an die AG Er-fahren müssen zum Jahresende des laufenden Jahres für das nächste Jahr gestellt werden, weil die AG ihren Jahresetat zu Jahresbeginn verplant.

Zu beachten ist, dass nur einzelne, in sich geschlossene Projekte gefördert werden. Geförderte Projekte können voll oder anteilig durch die Stiftung finanziert werden. Auch Fehlbedarfsfinanzierungen nach Projektabschluss sind möglich. Es werden Kosten für Sachmittel sowie projektgebunde Personalmittel (Honorare) übernommen.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Umverteilen! - Stiftung für eine, solidarische Welt
Merseburger Str.3
10823 Berlin
Telefon (0 30) 7 85 98 44
Telefax (0 30) 7 86 52 24
E-Mail: stiftung(at)umverteilen.de