Karl Kübel Stiftung

Die Arbeit der Karl Kübel Stiftung basiert auf der Überzeugung, dass die Eltern-Kind-Beziehung das Leben entscheidend prägt. In der Familie entfaltet sich die Persönlichkeit der jungen Menschen. Hier, in ihrer ersten sozialen Gruppe, bauen Kinder ihre Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit auf. Kinder und Jugendliche üben in der Familie, Gesellschaft und Umwelt verantwortlich mitzugestalten. Familienfreundliche Rahmenbedingungen ermöglichen es Eltern, das Verantwortungsbewusstsein der Heranwachsenden zu stärken, deren Urteilsfähigkeit zu schärfen und tragende Werte zu vermitteln.

Was wird gefördert?

Die Karl Kübel Stiftung unterstützt Eltern bei diesen elementaren Aufgaben durch Bildungsangebote, Projekte und gezielte Aktionen. Auch nach außen tritt sie mit Nachdruck für die Belange der Institution Familie ein und hebt deren elementare gesellschaftliche Funktion in der Öffentlichkeit deutlich hervor.

  • Bildungsangebote durch die drei stiftungseigenen Institute in Deutschland: Odenwald-Institut (Wald-Michelbach), Osterberg-Institut (Niederkleveez), Felsenweg-Institut (Dresden) sowie durch das Karl Kübel Institut for Development Education in Südindien
  • Entwicklungszusammenarbeit durch Projekte in Indien und den Philippinen sowie einem Projekt für kriegstraumatisierte Kinder im Kosovo
  • Forum Familie: Veranstaltung des Hessischen Familientags sowie medienpädagogische Arbeit (z. B. Beratungsbroschüre „FLIMMO“ und Internet-Prüfsiegel „Erfurter Netcode“) und präventive Projekte, wie das Beratungsprogramm „Elternschule“. Unser Ziel: Das Schaffen besserer Lebensbedingungen für Kinder und Eltern.

 

Förderrichtlinien

Die Karl Kübel Stiftung verfügt über ein geringes Budget zur Förderung von familienorientierten Projekten in Deutschland. Um eine Förderung bewerben können sich:

  • Selbsthilfegruppen und Initiativen, insbesondere solche, die im geringen Maße über öffentliche Gelder verfügen
  • werdende Mütter und Väter in Selbsthilfegruppen
  • Träger von Aus- und Weiterbildungsangeboten für Elternin der Familienpädagogik


Unterstützt werden Projekte, die

  • dem Prinzip der Nachhaltigkeit Rechnung tragen
  • Hilfe zur Selbsthilfe geben; ein Eigenbeitrag der Eltern, Gruppe oder Organisation wird erwartet
  • werdende und junge Eltern unterstützen
  • sich auf die ganzheitliche Entwicklung von Vorschulkindern konzentrieren
  • ethische Wertevorstellungen vermitteln
Symbol: »Wichtig« (ein Ausrufezeichen in einem blauen Kreis)

Die Förderung umfasst keine Personalkosten, Immobilien- und/oder -nebenkosten, therapeutische Maßnahmen oder Regelförderungen.

Bewerbungsverfahren:

  • Anträge können ganzjährig eingereicht werden. Mit einer Antwort kann in der Regel innerhalb von 6 bis 10 Wochen gerechnet werden.
  • Initiativen/Gruppen werden gebeten, ihre Anträge auf maximal zwei Seiten zu formulieren. Der Antrag sollte enthalten: Vorstellung der Initiative, Erläuterung der geplanten Maßnahmen, schlüssiger Finanzierungsplan.
  • Im Falle einer Förderzusage muss zeitnah ein Ergebnis- und Finanzbericht erstellt werden.
Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
Darmstädter Straße 100
64625 Bensheim
Telefon (0 62 51) 70 05-0
Telefax (0 62 51) 70 05-55
E-Mail: info@kkstiftung.de