Bildung und Wissenschaft

Friedrich Flick Förderstiftung

Ziel der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft, insbesondere der Wirtschaftswissenschaft, Technik und Forschung. Daneben dient die Stiftung der Förderung von bedürftigen, begabten Nachwuchskräften, vor allem auf den Gebieten der Wirtschaftswissenschaften und der Technik. Außer den beiden Hauptzwecken kann die Stiftung steuerbegünstigte Institutionen fördern, die die zur Verfügung gestellten Mittel für Aufgaben des Erziehungswesens, der Kunst und Kultur sowie der Jugend- und Behindertenhilfe verwenden.

Zuwendungen an die Wissenschaft, insbesondere an die Wirtschaftswissenschaft, Technik und Forschung können wissenschaftlichen und wissenschaftsfördernden Instituten – auch außerhalb der Universität – gewährt werden, wobei Wert darauf gelegt wird, dass die Zuwendung für ein konkretes Vorhaben innerhalb der erwähnten fachlichen Abgrenzung verwendet wird.Bei der Förderung von Studierenden handelt es sich im Allgemeinen um regelmäßige Zahlungen während eines bestimmten Zeitraums. BAFöG-Empfänger kommen nicht in Betracht.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Friedrich Flick Förderstiftung
Inselstr. 18
40479 Düsseldorf
Telefon (02 11) 4 38 22 50
Telefax (02 11) 43 82 - 241

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

In ihren drei Förderbereichen Neurowissenschaften, Europäische Integration sowie Erziehung zur Demokratie will die Gemeinnützige Hertie-Stiftung neue, intelligente Lösungen aufspüren und zu deren praktischer Umsetzung beitragen. Sie versteht sich als Reformstiftung, die Anreize für Veränderung schafft – durch neue Lösungsansätze, zusätzliches Know-how und die nötige finanzielle Unterstützung. Bevorzugt gefördert werden modellhafte Projekte in der schulischen Erziehung, der akademischen Bildung und in der Forschung, um sinnvollen Neuerungen zum Durchbruch zu verhelfen und langfristig Perspektiven aufzuzeigen. Die Hertie-Stiftung gehört mit einem Vermögen von rund 850 Millionen Euro zu den größten privaten Stiftungen in Deutschland. Seit dem Jahr 1998 hält sie keine Unternehmensbeteiligungen mehr.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Grüneburgweg 105
60323 Frankfurt
Telefon (069) 660 756-0
Telefax (069) 660 756-999

Gottlieb Daimler und Karl Benz-Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung zur Klärung der Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik. Als vorwiegend aktiv operierende Stiftung werden die Themenschwerpunkte der Forschung selbstständig festgelegt. Die Themenfindung ist Aufgabe eines institutionalisierten Diskussionsprozesses, der den Sachverstand von externen Wissenschaftlern und Experten der Praxis in die Entscheidungsprozesse einbezieht. Während in „Ladenburger Diskursen“ der Stand der Forschung zu ausgewählten Themen erörtert wird und geklärt wird, ob sich eine Fragestellung als Forschungsthema für das Förderprogramm der Stiftung eignet, bieten die „Ladenburger Kollegs“ den beteiligten Wissenschaftlern die Möglichkeit, konkrete Projekte umzusetzen, für die in ihrem unmittelbaren Umfeld wegen fehlender Mittel oder Partner die Voraussetzungen fehlen. Für die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in den Wissenschaften sind einzelne Programme für ein allgemeines Antragsverfahren geöffnet, z. B. ein Stipendienprogramm für die Förderung des Auslandsaufenthalts während der Promotion.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Gottlieb Daimler und Karl Benz-Stiftung
Dr. Carl-Benz-Platz 2
68526 Ladenburg
Telefon (0 62 03) 10 92 0
Telefax (0 62 03) 10 92 5

Hannchen Mehrzweck Stiftung für homosexuelle Selbsthilfe

Diese Stiftung fördert Selbsthilfegruppen und Beratungseinrichtungen oder Projekte, die durch Bildung und Erziehung zur Aufklärung über Homosexualität beitragen. Formblätter zur Antragstellung sind bei der Stiftung erhältlich.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Hannchen Mehrzweck Stiftung für homosexuelle Selbsthilfe
Postfach 120522
10595 Berlin

Helga-Stödter-Stiftung

Die Stiftung versteht sich als Brücke zwischen qualifizierten, an der Übernahme von Verantwortung interessierten Frauen einerseits und den Institutionen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik andererseits. In diesem Sinne möchte die Stiftung Frauen Impulse geben, die Möglichkeit der Mitgestaltung und Beteiligung an Entscheidungsprozessen wahrzunehmen. Aktivitäten der Stiftung sind die Veröffentlichung wissenschaftlicher Untersuchungen und praktischer Erfahrungen zur Förderung und zum Einsatz von Frauen in Führungsaufgaben, die Beratung von Frauen in Fragen der Karriere- und Berufsplanung, die Vermittlung von Seminaren, Aus- und Weiterbildung, der Aufbau eines Archivs zur Entwicklung der Frauenbewegung, sowie die Übernahme von Vorträgen und die Teilnahme an Tagungen.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Helga-Stödter-Stiftung
Golfstr. 7
21465 Wentorf
Telefon (0 40) 7 20 10 99
Telefax (0 40) 7 20 49 83

Karl und Veronica-Carstens-Stiftung

Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Naturheilkunde, Homöopathie und unkonventionellen Methoden in der Medizin. Die Carstens-Stiftung will einen Brückenschlag zwischen Naturheilkunde und Hochschulmedizin schlagen, das bedeutet Ärztinnen und Ärzte sollen in Zukunft die naturwissenschaftlich fundierte Medizin und die Naturheilkunde und Homöopathie gleichermaßen beherrschen. Die Stiftung engagiert sich zudem für die ärztliche Fort- und Weiterbildung, sie vergibt Promotionsstipendien und unterstützt studentische Initiativen wie z.B. Arbeitskreise für Homöopathie an den Universitäten.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Karl und Veronica-Carstens-Stiftung
Am Deimelsberg 36
45276 Essen
Telefon (02 01) 5 63 05-0
Telefax (02 01) 5 63 05-30

Otto Brenner Stiftung

Förderzwecke sind insbesondere Wissenschaft und Forschung. Themenbereiche sind die Probleme der nationalen und internationalen Gewerkschaftsarbeit, der Gedanke der Völkerverständigung, das Ziel der sozialen Gerechtigkeit, die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen einschließlich des Umweltschutzes, die Angleichung der Lebensbedingungen in Ost- und Westdeutschland, die Entwicklung demokratischer Arbeitsbeziehungen in Ost- und Westeuropa. Hinweise für die Antragstellung und Förderrichtlinien sind auf der  Internetseite zugänglich. Seit 2005 vergibt die Stiftung den Otto Brenner Preis unter dem Motto »Kritischer Journalismus – Gründliche Recherche statt bestellter Wahrheiten«. Mit Preisgeldern von insgesamt 45.000 Euro gehört der OBS-Journalistenpreis zu den höchst dotierten und renommierten Journalistenpreisen in Deutschland. Weitere Informationen und die jeweils aktuelle Ausschreibung auf der Internetseite www.otto-brenner-preis.de.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Otto Brenner Stiftung
Wilhelm-Leuschner-Straße 79
60329 Frankfurt/Main
Telefon: (069) 6693 2808
Telefax: (069) 6693 2786
E-Mail: obs@igmetall.de

Stiftung »Brandenburger Tor«

Zu den Fördermaßnahmen der Stiftung zählen die Unterstützung wissenschaftlicher Tätigkeiten und Projekte mit dem Schwerpunkt in der Naturwissenschaft und Technologie, die geeignet sind, unternehmerische Tätigkeit zu initiieren und Arbeitsplätze zu schaffen sowie die Veranstaltung von Workshops. Sie vergibt Stipendien an besonders qualifizierte Studierende und Auszubildende, an Schüler und Berufspraktiker. Desweiteren werden Künstler und künstlerische Veranstaltungen gefördert. Die Stiftung »Brandenburger Tor« ist eine operativ arbeitende Stiftung ist aber offen für Anfragen. Kooperationen mit anderen Projektträgern sind möglich.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Stiftung »Brandenburger Tor« der Bankgesellschaft Berlin
Max Liebermann Haus
Pariser Platz 7
10177 Berlin
Telefon (0 30) 22 63 30 30
Telefax (0 30) 22 63 30 32

Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt

Stiftungszweck ist die Informationsverbreitung und der Informationsaustausch über die Humanisierung von Arbeit, die Berücksichtigung von ökologischen Herangehensweisen bei der Produktion und Entsorgung von Produkten, die Entwicklung und Herstellung umweltverträglicher und gesellschaftlich nützlicher Produkte, die Demokratie und Mitbestimmung für anhängig Beschäftigte sowie die Verwirklichung gleicher und gerechter Arbeitsteilung nach Geschlecht und/oder Nationalität. Unterstützt werden Veranstaltungen, Seminare, Bildungsurlaub, Veröffentlichungen und Radio- und Fernsehsendungen. Die Stiftung unterstützt Projekte von engagierten Personen und Gruppen. Insbesondere will sie diejenigen fördern, die keinen anderen Zugang zu finanziellen Mitteln haben. Anträge an die Stiftung sind formlos in dreifacher Ausfertigung zu richten.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt
Biesalskistr. 21
14169 Berlin
Telefon (0 30) 8 92 70 93

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Die Stiftung befasst sich satzungsgemäß mit der Förderung der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung in der Physik und deren Grenzgebieten. Gefördert werden die Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, die Durchführung von Seminaren und Fachtagungen, begabte Sudierende und die Weiterentwicklung von Lehre. Fördermöglichkeiten ergeben sich für Einzelpersonen über Stipendien, für Projekte (Fachtagungen etc.) sowie für Kurse und Seminare. Anträge sind nur im Rahmen der Stiftungsprogramme zu stellen. Für die Antragstellung sollten das Merkblatt und die Richtlinien hinzugezogen werden.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung
Postfach 1553
63405 Hanau
Telefon (0 61 81) 9 23 25-0
Telefax (0 61 81) 9 23 25-15