Zukunftswerkstatt

Seite 3: Stärken und Schwächen

Stärken und Schwächen

Zukunftswerkstätten zeichnen sich aus durch:

  • einen strukturierten Prozess mit aufeinander aufbauenden Phasen, Zeitstrukturen und Rollenklarheit
  • Ergebnisoffenheit bei gleichzeitiger Orientierung auf gemeinsam entwickelte Problemlösungen
  • eine partizipative Formulierung der Ziele, Themen und Fragestellungen und partiell selbstgesteuerte Lernprozesse in Kleingruppen
  • den Einbezug der Kompetenzen, Interessen und Wünsche der Teilnehmenden
  • einen Einsatz kreativer Methoden
  • ein Zulassen und Fördern unterschiedlicher Sichtweisen und Blickwinkel

Schwächen liegen in:

  • der Ausblendung realer Macht- und Herrschaftsverhältnisse
  • der geringen Verbindlichkeit erzielter Ergebnisse (Selbstverpflichtungen, keine Entscheidungsmacht)
  • der angenommenen Motivation und Bereitschaft zur offenen, dialogischen Verständigung
  • einer (vorschnellen) Einigung auf gemeinsame Nenner ohne präzise Betrachtung von Relevanz und Reichweite der erzielten Ergebnisse
  • einer Überschätzung der Ergebnisse durch zu geringe Auseinandersetzung mit personellen Möglichkeiten und Handlungsbereitschaften sowie strukturellen Rahmenbedingungen.
Symbol: »Autor« (ein stilisierter Füllfederhalter)

Thomas Ködelpeter
Ökologische Akademie e.V.
Baierntainer Weg 17
D-83623 Dietramszell/Linden
E-Mail: oekologische-akademie@gmx.de
www.oeko-akademie.de