Bürgerbeteiligung in der Praxis: Methoden und Verfahren von A-Z

Zukunftskonferenz

Idee der Zukunftskonferenz ist, dass das »ganze, offene System« zusammen in einem Raum lernt und plant. In Städten/Stadtteilen sind Vertreter/innen aller relevanten Bevölkerungsgruppen und Institutionen Teilnehmer/innen der Zukunftskonferenz. Das Zusammenbringen der unterschiedlichsten Perspektiven ermöglicht es, gemeinsam einen größeren Ausschnitt der Wirklichkeit zu erkennen.

Ablaufdiagramm

Rückblick in die Vergangenheit

Einzelarbeit und Max-Mix-Gruppen

Welche Entwicklungen kommen auf uns zu?

Einzelarbeit und Brainstorming im Plenum – Erstellen einer gemeinsamen Mindmap

Unsere heutigen Antworten auf die Entwicklungen von morgen

homogene Gruppen

Stolz und Bedauern

homogene Gruppen

Visionsphase

Max-Mix-Gruppen

Konsensphase

Plenum

Maßnahmenplanung

Freiwillige bilden themenbezogene Aktionsgruppen

Schlusskreis mit Ausblick

Plenum

Ausführliche Beschreibung Praxisbeispiel – Bad Nauheim
Zurück zur Übersicht