Bürgerbeteiligung in der Praxis: Methoden und Verfahren von A-Z

Aktivierende Befragung

Im Rahmen einer Aktivierenden Befragung werden die Bewohner/innen eines bestimmten Gebietes dazu befragt, was sie von ihrem Wohnort halten und was sie verändern möchten. Die Befragung findet in der Regel (nach einer Vorankündigung) zuhause bei den Menschen statt. Sie kann aber auch an öffentlichen Orten durchgeführt werden, an denen sich die Menschen alltäglich aufhalten. Sie ist unkompliziert und offen gehalten, so dass die Menschen ihre persönlichen Eindrücke spontan einbringen können. Gleichzeitig werden die Bewohner/innen dazu ermutigt und dabei unterstützt, sich selbst zu engagieren, damit die von ihnen gewünschten Veränderungen initiiert und umgesetzt werden.

Ablaufdiagramm

Klärung des Vorhabens, Erstellung einer Kurzcharakteristik des Gebietes, Bewertung und Entscheidung über die Durchführung

Planung der Befragung (Wer, wo, wie wird befragt?)

Training der Befrager/innen

Befragung

Auswertung der Befragung

Versammlung der Interessierten – Bildung von Aktionsgruppen

Beratung und Begleitung der entstandenen Gruppen/Organisationen

Ausführliche Beschreibung Praxisbeispiel Soziale Stadtentwicklung Nord-Düren Praxisbeispiel Das Bewohner/innen-Zentrum Ruthnergasse
Zurück zur Übersicht