Bürgerbeteiligung in der Praxis: Methoden und Verfahren von A-Z

Mediation im öffentlichen Bereich

Eine Mediation ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien erarbeiten gemeinsam eine Konfliktlösung, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht und halten diese in einer gemeinsamen Vereinbarung fest. Unterstützt werden sie dabei von einem/einer allparteilichen Mediator/in.

Ablaufdiagramm

Vorbereitungsphase

Auswahl eines Mediators, Konsensuales Ermitteln der Verfahrensbeteiligten,

Aushandlung der Rahmenbedingungen (z.B. Gestaltungsspielräume, Umgang mit Ergebnissen)

Durchführungsphase

Themensammlung, Verständigung über Ziele und Kriterien der Zielerreichung, Verständigung über Konfliktpunkte, Klärung der Interessenlagen, Ausloten von Handlungsspielräumen und Entscheidungsmöglichkeiten

Entscheidungs- und Umsetzungsphase

Gemeinsame Entscheidung für eine Lösungsoption, Verabredungen zur

Umsetzung und Erfolgskontrolle, Absichern des Verhandlungsergebnisses,

Umsetzung der Ergebnisse

Ausführliche Beschreibung Praxisbeispiel Mediation und Beteiligung zum Bürgerzentrum Böheimkirchen Praxisbeispiel Erweiterung eines Flüchtlingsheims
Zurück zur Übersicht