Niedersachsen

Themenportal zur Engagementförderung

Freiwilligenserver

Freiwilligenserver Niedersachsen

Der niedersächsische Freiwilligenserver ist ein Portal für bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt und Selbsthilfe. Er enthält umfangreiche Datenbanken zu Vereinen, Freiwilligenagenturen und den Ansprechpartner/innen in Kreisen, Städten und Gemeinden. Das Portal informiert über die verschiedenen Landesprogramme und Förderinstrumente sowie über den großen Bereich der Qualifzierung für Engagierte. Dieser umfasst Lotsen-Projekte (Engagementlotsen, Demokratie-Lotsen, Integrationslotsen) und das aktuelle Kursprogramm der Freiwilligenakademie Niedersachsen.

Maßnahmen zur Engagementförderung

Niedersachsenpreis für Bürgerengagement

Niedersachsenpreis

Mit dem Niedersachsenpreis »unbezahlbar und freiwillig« zeichnet eine gemeinsame Initiative von Landesregierung, Sparkassen und den VGH Versicherungen jährlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus.

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte Bremen/Niedersachen

Mit der Ehrenamtskarte erhalten Freiwillige, die sich mit einem besonders umfangreichen Zeitaufwand engagieren,  Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen und bei zahlreichen Anbietern. Die Ehrenamtskarte gilt länderübergreifend in Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen.

Nachweis

Kompetenznachweis Niedersachsen

Organisationen und Einrichtungen haben mit dem Kompetenznachweis die Möglichkeit, ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern die von ihnen erworbenen Kompetenzen nachzuweisen und Anerkennung auszudrücken.

Symbol: »Externer Link« (Pfeil, der aus einem Quadrat herauszeigt)
Symbol: »Externer Link« (Pfeil, der aus einem Quadrat herauszeigt)

Regelung zur Freistellung

Ehrenamtliche in der Jugendarbeit haben Anspruch auf max. 12 Werktage pro Kalenderjahr, verteilt auf höchstens drei Veranstaltungen. (Informationen über jugendserver-niedersachsen »Sonderurlaub«)

Symbol: »Externer Link« (Pfeil, der aus einem Quadrat herauszeigt)

Versicherungsschutz

Niedersachsen hat Rahmenverträge zum Schutz der Freiwilligen abgeschlossen. Diese subsidiären Verträge im Unfall- und Haftpflichtschutz treten in Kraft, wenn die Freiwilligen nicht durch andere vorgeschriebene Versicherungen geschützt sind.