Das Problem, das Sie lösen wollen

Seite 3: Einsatz von Zahlen, Zitieren

Wichtig ist, dass die Angaben korrekt sind. Und Sie sollten die Daten verstehen und korrekt interpretieren. Mit Statistik wird viel Unsinn getrieben. Dies liegt daran, dass vielen Menschen statistische Aussagen fremd sind. Aus diesem Grund lassen sich auch so viele Menschen davon beeindrucken.

Was die Form des Zitierens angeht (Fuß- oder Endnoten, Format der Literaturangaben) so haben Sie eine gewisse Freiheit. Dies gilt, solange Sie keinen Antrag schreiben, der eine wissenschaftliche Studie zum Inhalt hat oder sich an eine wissenschaftliche Institution wendet. Den Umgang mit Fuß- und Endnoten haben die meisten Mitarbeiter/innen von Non-Profit-Einrichtungen im Studium gelernt. Machen Sie keine Wissenschaft daraus. Hauptsache, es sieht gut aus und die Angabe ist präzise genug, um die Quelle zu finden.

Clever zitieren

Beim Beispiel der Mainzer Leseinitiative gehen wir weiter voran und formulieren nun den Kern des Problems (so wie wir ihn interpretieren). Für diese Passage habe ich wieder eine passende Quellenangabe gefunden.

Symbol: »Beispiel« (Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger)

Ein besonders großes Problem sind die mangelnden Lesekompetenzen der Schüler/innen mit Migrationshintergrund. Lesen ist eine elementare Kulturtechnik und für den Erfolg im Bildungssystem entscheidend. Dem deutschen Schulsystem gelingt es jedoch nicht, die Defizite von Schulkindern mit Migrationshintergrund auszugleichen. Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund verfügen über deutlich geringere Lesefähigkeiten als Kinder deutscher Herkunft. In Rheinland-Pfalz entspricht dieser Unterscheid durchschnittlich einer Klassenstufe (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung IGLU-E, 2006).

Ein weiterer Kniff, der besonders für die Untermauerung ihrer Argumente hilfreich ist, ist der Verweis auf Fachliteratur oder das Einbauen von Zitaten. Beispiele sind Studien, Berichte, Positionspapiere oder auch Zeitungsartikel.

Besonders überzeugend ist dieses Vorgehen, wenn Sie auf Aussagen zurückgreifen, die vom Geber selbst veröffentlicht worden sind oder von einer Institution, die ihm nahe steht. Geber lieben es, wenn auf ihre Aktivitäten Bezug genommen wird.

Nehmen wir erneut das Mainzer Leseprojekt als Beispiel. Sie richten den Antrag an eine Stiftung, die bereits eine Studie zu diesem Thema finanziert hat. Verweisen Sie auf diese Studie.

Symbol: »Beispiel« (Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger)

Laut der Studie Deutschland liest (Benno-Blankenburg-Stiftung, 2009) wird in Familien mit Migrationshintergrund selten gemeinsam gelesen. »Die Bereitschaft zu lesen wird von zu Hause mitgebracht«, so Prof. Zacharias, der Leiter der Studie, in der Einleitung.

Vielleicht ist Herr Prof. Zacharias auch Mitglied in einem Gremium der Stiftung, an die Sie sich wenden.

Wenn sich Ihr Antrag an die EU richtet, bietet es sich an, eine passende Aussage aus einem offiziellen EU-Dokument einzubauen – selbst wenn Sie Ihre Bewerbung bei einer lokalen verwaltenden Stelle einreichen (z. B. einer Nationalagentur). Geeignet sind die Berichte, die sich die verschiedenen EU-Gremien gegenseitig hin- und herschieben oder die White Papers der Europäischen Kommission (Weißbücher). Letztere beinhalten als offizielle Dokumente Vorschläge für die Ausrichtung der Politik der Europäischen Union in verschiedenen Handlungsfeldern. Sie werden überrascht sein, wie schnell sich zu einem spezifischen Problem ein Positionspapier der EU finden lässt, das Ihre Argumentation stützt.