Im Fokus: Freiwilligencharta und Engagement

22. Juli 2011

Berliner Charta zum Bürgerschaftlichen Engagement

Die »Berliner Charta zum Bürgerschaftlichem Engagement« ist das Ergebnis eines einjährigen zivilgesellschaftlichen Prozesses. Der Dialog wurde organisiert und moderiert über die »Runden Tische zur Förderung des Freiwilligen Engagements in Berlin«. Insgesamt 150 Organisationen waren an diesem Prozess beteiligt und schufen sich mit diesem Wertekonsens im Jahr 2003 eine Grundlage zur Förderung und Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in den Organisationen und in der Stadt. Ein Ergebnis der in diesem Konsens enthaltenen Forderungen war im Jahr 2005 die Gründung des Landesnetzwerkes Bürgerengagement »Aktiv in Berlin«, das sich bis heute auf diesen Grundlage bezieht. Carola Schaaf-Derichs, die  diesen Prozess von Beginn an begleitet und moderiert hat, beschreibt in ihrem Gastbeitrag, welchen Weg die Berliner Charta genommen hat.

Schaaf-Derichs, Carola:Berliner Charta zum Bürgerschaftlichen Engagement - Ein Entwicklungsimpuls für zivilgesellschaftliche Strukturen auf Landesebene Berlin(147 KB)
zum Newsletter