Praxis GWA: Quartiermanagement – Ludwigshafen-Westend

»Völkervielfalt«, eine charakteristische Bausubstanz und einige soziale Einrichtungen für Kinder, Frauen und Senioren zeichneten das Westend in Ludwigshafen aus. Die Stadt sah daher ein hohes Entwicklungspotential in dem Viertel. Allerdings fehlte es den Menschen im Quartier am »Miteinander«. Im Rahmen des Bundesprojekts »Soziale Stadt« wurde daher vom Sozialdezernenten Fritz Heiser sowie vom Ortsvorsteher Bernhard Ball im November 2001 eine Themenkonferenz veranstaltet. Motto: »Miteinander Leben – Miteinander Wohnen im Westend«. Rund 60 Gäste, sowie Akteure der Sozialen Stadt und Experten trafen hier zusammen.

Auf besonderes Interesse waren bei dieser Konferenz zwei Referate zu den Themen Quartiersentwicklung und Belegungsmanagement gestoßen. Dabei wurde schnell klar, dass es Ziel der Wohnungswirtschaft sein müsse, den eigenen Bestand zu pflegen und ein Wohngebiet zu einer »guten Adresse« zu machen. Angeregt durch Beispiele aus anderen Orten (zum Beispiel die Sanierung von Werkswohnungen der BASF gemeinsam mit Schichtarbeitern- und arbeiterinnen) entstand der Gedanke, bei anstehenden Sanierungen in Ludwigshafen ähnlich vorzugehen. Dabei wurde betont, dass auch die Mieterinnen und Mieter und Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels dann Verantwortung für ihre Umgebung übernehmen müssen. Im Gegenzug erklärte sich die Wohnungsbaugesellschaft GAG bereit, das Motto »Engagement und Verantwortung« zu übernehmen. Gemeinsam mit Akteuren der »Sozialen Stadt« und anderen Interessierten sollte ein Konzept zur beteiligungs- und themenspezifischen Belegung der zur Sanierung anstehenden Gebäude ausgearbeitet werden. Dabei musste zunächst noch geklärt werden, wie private Wohnungseigentümerinnen und -eigentümer angesprochen und einbezogen werden könnten.

Diese Ziele werden weiterverfolgt. Darüber hinaus notierte sich der Leiter der Stabsstelle Dezernatsübergreifende Planungsaufgaben, Rolf Grabbert, die vorgebrachten Ideen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger. Demnach sollte vor allem der Fluktuation in der Bewohnerschaft entgegengewirkt und die Beteiligung von Akteuren an Bauvorhaben gesichert werden.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Claudia Möller
Stadtverwaltung Ludwigshafen
Stabsstelle Planung
Rathausplatz 20
D-67059 Ludwigshafen a.Rh.
Telefon (06 21) 5 04-23 48
Telefax: (06 21) 5 04-30 78
E-Mail: claudia.moeller@ludwigshafen.de

Programmbegleitung vor Ort »Ludwigshafen Westend«
Delia Schröder
isoplan-Institut GmbH
Martin-Luther-Straße 20
D-66111 Saarbrücken
Telefon (06 81) 93 64 60 oder
Telefon (0 89) 12 73 86 65 
Telefax (06 81) 9 36 46 11