Praxis Anwaltsplanung: Stadtenwicklung in Hannover

»Voraussetzung für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung sind ein offener, transparenter und variabler Planungsprozess und die Begleitung durch methodisch geschultes Personal«, fasst Petra Metsch vom Bürgerbüro Hannover ihre Erfahrungen zusammen. Und die gehen bereits einige Jahre zurück. Denn schon 1995 hatte die Stadt Hannover in einem Ratsbeschluss entschieden, die Bürgerinnen und Bürger in die weitere Entwicklung der Stadt einzubeziehen. Dies sollte durch eine mit Fragen der Stadtentwicklung befasste Anwaltsplanung gelingen. Kurz darauf erfolgte die Gründung des Bürgerbüros Stadtentwicklung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter greifen Anregungen, Fragen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger auf und leiten sie an die zuständigen Stellen weiter oder recherchieren selbst. Initiativen, Gruppen und Verbände haben hier die Möglichkeit, Informationen auszutauschen oder Aktivitäten zu koordinieren. Sofern gewünscht, werden sie dabei von dem Büro unterstützt. Darüber hinaus setzt sich das Büro auch eigenständig mit Fragen der Stadtentwicklung auseinander. Außerdem begleitet und unterstützt es andere Aktivitäten und Prozesse, zum Beispiel im Rahmen der Lokalen Agenda 21. Zu den Projekten des Bürgerbüros gehören unter anderem StadtRadTouren, um die eigene Stadt »erfahrbar« zu machen. Außerdem werden auf Stadtteilebene umfassende Beteiligungsprojekte für Jugendliche entwickelt. Hinzu kommen Fachforen, zum Beispiel zum Thema »Kinderfreundliche Stadt«. Bei der weiteren Entwicklung öffentlicher Räume werden Werkstätten für Nutzerinnen und Nutzer angeboten. In Veröffentlichungen, Vortragsreihen und Exkursionen setzt sich das Büro zudem mit dem Thema Wohnqualität auseinander. Dabei werden unter anderem engagierte Gruppen zusammengebracht, mit dem Ziel, über eine breite Koalition für mehr Wohnqualität in Hannover Impulse zu setzen.

Durch das Bürgerbüro Stadtentwicklung möchte die Stadt zur öffentlichen Erörterung von Problemen und Projekten beitragen. Die Arbeit des Büros wird zwar überwiegend von der Stadt finanziert, ist aber trotzdem inhaltlich und organisatorisch unabhängig. »So konnten in vielen Bereichen Einwohnerinnen und Einwohner in die Prozesse einbezogen werden«, sagt Petra Metsch. Das hat nicht zuletzt den einen Vorteil, »dass sich Menschen aktiv mit Planungen vor Ort auseinandergesetzt haben«. Auf diese Weise konnten schon etliche Projekte umgesetzt werden.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Bürgerbüro für Stadt­entwicklung
Petra Metsch
Braunstraße 28
30169 Hannover
Telefon (05 11) 7 00 09 34
Telefax (05 11) 7 01 07 60
E-mail: buergerbuero-stadtentwicklung@t-online.de
www.bbs-hannover.de