Praxis Runder Tisch: Energie-Tisch Stadt Lippstadt

»Unser Energie-Tisch war ein sehr gutes Projekt mit intensiver Bürgerbeteiligung«, erinnert sich Beate Gramckow vom Umweltamt der Stadt Lippstadt. Als sie sich an die Arbeit machte, suchte sie Wege und Möglichkeiten, ökologische und ökonomische Potentiale zum Schutz der Umwelt und zum Nutzen der heimischen Wirtschaft auszuschöpfen. Dies ist der Grundgedanke der Energie-Tische, an denen Bürgerinnen und Bürger mit Expertinnen und Experten zusammen sitzen und Projekte erarbeiten, um die Emissionen und den Energieverbrauch in ihrer Stadt zu senken.

Gruppenfoto mit etwa zwanzig Personen im Hof vor einem Bürogebäude.

In Lippstadt arbeiteten 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Handwerkerinnen und Handwerker, Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, Mieterinnen und Mieter, Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger und Architektinnen und Architekten rund ein Jahr lang zusammen. Sie trafen sich nach einer Auftaktveranstaltung fünfmal in einem professionell moderierten Gremium. Daran nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter des Stadtrats teil, um einen regen Austausch zu garantieren. Zwischen den Sitzungen wurden in Arbeitsgruppen selbst gewählte Projektthemen, wie zum Beispiel »Modernisierung von Heizungsanlagen – jetzt«, »Nutzerverhalten« oder »Modellsanierung Gemeindehaus Johannes« bearbeitet. Die Arbeitsgruppen recherchierten dazu eigenständig, erhielten auf Wunsch aber auch Unterstützung durch externe Referentinnen und Referenten oder bekamen spezifische Informationen, die für den Energie-Tisch aufbereitet worden waren.

Mehrere Personen stehen vor einer Stellwand. Einer schreibt kniend etwas darauf. Im Hintergrund sitzen andere Personen vor Stellwänden.

Die Ergebnisse des Runden Tisches wurden nach elf Monaten bei einer Abschlussveranstaltung vorgestellt. Eine Projektgruppe hatte in dieser Zeit zum Beispiel ein Konzept zur Sanierung des Gemeindehauses erarbeitet. Eine andere zeigte finanzielle und technischen Lösungen für eine Heizungsmodernisierung. Fast alle Ideen konnten auch umgesetzt werden. Entsprechend positiv ist das Fazit von Beate Gramckow: »In Lippstadt war der Energie-Tisch Auftakt für eine kontinuierliche Arbeit am Thema Energieeinsparung in zahlreichen Betätigungsfeldern. Und das ist auch dem anhaltenden Engagement der Teilnehmer zu verdanken.« Darüber hinaus »sind durch die Mitarbeit sehr unterschiedlicher Partner neue Kooperationen entstanden, die für künftige Projekte genutzt werden können«, so Beate Gramckow.

Symbol: »Adresse« (ein Stift zeigt auf das Adressfeld eines Briefes)

Beate Gramckow
Fachdienst Umwelt
Stadt Lippstadt
Klusetor 31
D-59555 Lippstadt
Telefon (0 29 41) 98 06 00
Telefax (0 29 41) 98 06 07
E-Mail: beate.gramckow@stadt-lippstadt.de