22. Dezember 2015

Bürgerbeteiligung verbindlich verankern: Leitlinien & Co.

© Stiftung Mitarbeit

Im Jahr 2015 gab es vielfältige Fortschritte in der Entwicklung von Leitlinien und Handlungsempfehlungen für die kommunale Bürgerbeteiligung. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung hat vor diesem Hintergrund seine Sammlung von neuen und alten »Leitlinienkommunen« kontinuierlich erweitert und ergänzt. Anhand einer Karte lassen sich nun beispielsweise alle Kommunen in Deutschland identifizieren, in denen Regelungen und Handlungsempfehlungen zur kommunalen Bürgerbeteiligung existieren oder geplant sind.

Ob in Darmstadt oder Gießen, ob in Görlitz oder Jena, ob in Tübingen oder Stuttgart: bundesweit machen sich immer mehr Städte, Gemeinden und Kommunen auf den Weg, Qualitätskriterien für die konkrete Beteiligungspraxis vor Ort zu entwickeln. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung hat vor diesem Hintergrund seine Sammlung von neuen und alten »Leitlinienkommunen« kontinuierlich ergänzt und erweitert.

Anhand einer Karte lassen sich nun beispielsweise alle Kommunen in Deutschland identifizieren, in denen Regelungen und Handlungsempfehlungen zur kommunalen Bürgerbeteiligung existieren oder geplant sind.

Zudem bietet eine alphabetische Übersicht die Möglichkeit, wichtige Informationen und Dokumente aus den einzelnen Kommunen abzurufen.

Zugleich versammelt das Netzwerk Bürgerbeteiligung auf seiner Themenseite zahlreiche lesenswerte Beiträge von Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen, die sich mit der Weiterentwicklung kommunaler Bürgerbeteiligung befassen und die zeigen, wie die beteiligungsfreundliche Fortschreibung von Demokratie und Bürgergesellschaft vor Ort gelingen kann.

Tipp: Welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es in Deutschland und Europa? Was sind Qualitätskriterien von Bürgerbeteiligung? Welche Methoden und Verfahren stehen zur Verfügung? Praxisnahe Informationen aus der Welt der Bürgerbeteiligung gibt es hier auf diesem Portal.